Jeannine May Portraits
ÜBER MICH

Alles fing bei mir vor fast 20 Jahren als diplomierte Sprechwissenschaftlerin und neurologische Sprachtherapeutin in einer logopädischen Praxis und in neurologischen Kliniken an.

Fast zeitgleich begann meine Arbeit als Stimm- und Sprechtrainerin mit Journalisten. Meine Aufgabe war und ist es immer noch, sie auf ihre Präsentation vor Mikrofon und Kamera vorzubereiten – stimmlich, sprecherisch, inhaltlich.

Viele Autoren, Reporter und Moderatoren in Hörfunk/Fernsehen von ARD, ZDF, Deutscher Welle, arte, n-tv, RTL, u.a. durfte und darf ich seitdem in ihrer Arbeit begleiten – in zahlreichen Seminaren und vielen Einzeltrainings.

Präsentation in den Medien ist aber auch für viele andere Berufsgruppen ein wichtiges Arbeitsgebiet.

Ich arbeite mit Vertretern aus Wirtschaft, Medizin, Politik, öffentlichen Einrichtungen, Hilfsorganisationen und NGOs zusammen und bereite sie auf ihre Medienauftritte vor.

Es folgte eine Ausbildung zum systemischen Coach und eine Fortbildung in energetischer Psychotherapie. Beides ist ganz wichtig sowohl für meine Arbeit als Coach, wenn ich Klienten in Veränderungsprozessen begleite als auch für meine Trainings/Coachings im Bereich Lampenfieber und Auftrittsangst.

Nach so langer Arbeit und praktischer Erfahrung als Trainerin und Coach in Einzel- und Gruppenarbeit war es für mich nur eine logische Folge, eine Ausbildung zur Mediatorin zu absolvieren.

Dabei behilflich zu sein, dass Streitparteien es möglicherweise schaffen, wieder ein Stück aufeinander zuzugehen und den anderen besser zu verstehen ohne einverstanden zu sein, ist und bleibt für mich eine spannende Aufgabe.

Hierbei ist es auch für mich als Mediatorin eine Bereicherung, die eigene Komfortzone ständig zu erweitern. Meine Schwerpunkte sind interkulturelle Mediation, Paar- und Familienmediation und Mediationsprozesse mit Gruppen und Teams.

Wie ich arbeite:

Ich bin neugierig

  • auf Sie als Mensch
  • auf Ihre Themen
  • auf Ihre Fragen und Stolpersteine

Ich bin kreativ, denn jeder hat, um ans Ziel zu kommen,

  • sein eigenes Tempo
  • erreicht es zu den jeweils eigenen Bedingungen
  • und mit dem ganz eigenen Blick auf die Welt

Ich belehre Sie nicht, sondern rege Sie an mit

  • Kopf
  • Herz
  • Seele

Ich habe tiefen Respekt vor Ihnen und Ihrem Anliegen

  • für mich der Sauerstoff im Zusammensein
  • eine Verbeugung vor dem Anderssein
  • so lerne ich jedes Mal auch von Ihnen
Jeannine May © 2017 www.jeanninemay.de by GAS